Forstwirtschaft
8. November 2017

proHolz Bayern wirbt für nachhaltige Forstwirtschaft und den Waldumbau

„Bauen mit Holz erlebt aktuell eine Renaissance“. Mit diesen Worten eröffnete Bayerns Forstminister Helmut Brunner die Bad Kötztinger Holztage, die am 07. und 08. Oktober 2017 stattfanden.

Nicht erst seit dem Sturm Kolle in Niederbayern bräuchten die Waldbesitzer die Unterstützung der Politik und der Öffentlichkeit, so Brunner weiter. Er forderte zudem einen verstärkten Holzeinsatz im mehrgeschossigen Wohnungsbau, bei dem auch das Laubholz eine steigende Rolle übernehmen sollte. Hierzu seien auch Länderübergreifende Maßnahmen zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz notwendig.

Dr. Ines Heinrich von proHolz Bayern erklärt Forstminister Brunner das neue proHolz Bayern Infoblatt.

proHolz Bayern präsentiert neues Infoblatt zum Thema Laubholz

Auf dem anschließenden Messerundgang erklärte die Leiterin von proHolz Bayern, Dr. Ines Heinrich, Minister Brunner das neu gestaltete proHolz Bayern-Infoblatt zum Thema Laubholz. Der Minister zeigte sich interessiert und bezeichnete dies als einen Schritt in die richtige Richtung, dem allerdings noch weitere folgen müssten. Laubholz sei ein essenzieller Bestandteil des naturnahen Waldbaus. Die Waldbesitzer benötigen jedoch auch sich lohnende Absatzmöglichkeiten für diese Sortimente um einen zusätzlichen Anreiz zu bekommen die Wälder naturnah umzubauen. Hier seien Cluster, Politik und Industrie gleichermaßen gefragt, so Minister Brunner.

proHolz Bayern trat mit einer Messewand zu den Leistungen der Forstwirtschaft und einem neugestalteten Infoblatt zum Thema Laubholz auf den Bad Kötztinger Holztagen auf.