Holzbau
8. November 2017

Flachdächer – entweder ganz oder gar nicht

Im Rahmen des rennomierten Forums „Bauhütte“, das die Hochschule Würzburg-Schweinfurt und proHolz Bayern dieses Jahr gemeinsam unter das Thema „Bauen mit Holz“ stellen, hielt Richard Adriaans seinen Vortrag „das moderne, sich selbst auflösende Holzflachdach“.

Richard Adriaans aus Herford gilt als einer der ersten Ansprechpartner, wenn es um Flachdächer und thermische Bauphysik geht. Rund 50 Teilnehmer kamen in den Fränkische Rohrwerke Hörsaal, um den Ausführungen des Referenten zu folgen, der anhand vieler Praxisbeispiele und mit feinsinnigem Humor Einblicke in seine Arbeit gewährte. Flachdächer und flach geneigte Dächer erfreuen sich bei Planern und Nutzern großer Beliebtheit. Als oberer Abschluss kompakter Gebäudehüllen im Neubau, für Aufstockungen und Erweiterungen beim Bau im Bestand oder als vorgefertigtes Dachelement – Flachdächer in Holzbauweise sind flexibel einsetzbar. Allerdings nur dann wirklich sinnvoll, wenn sie richtig gebaut werden. Bei einer falschen Verarbeitung kommt es schnell zu Problemen und die schaden nicht nur dem Dach, sondern auch dem öffentlichen Ansehen von Holzflachdächern.

Richard Adriaans Fazit dazu fällt dementsprechend einfach aus: „Entweder man macht es richtig, oder man lässt es bleiben. Effektivität heißt, die Dinge grundlegend richtig zu machen.“ Denn Holz sei „intelligent“. Nicht fachmännisch verbaut, würde es sich auf lange Sicht einfach selbst auflösen. Eine These, die den interessierten Teilnehmern natürlich mit einem Augenzwinkern unterbreitet wurde.

Mit seinem Referat traf Richard Adriaans den Nerv der ca. 50 Teilnehmer.

Doch auch viel Handfestes und praxisnahe Tipps erhielten die Zuhörer an diesem Abend. Von der intelligenten Dampfbremse über verschiedene Möglichkeiten der Diffusionsdichte bis hin zur kritischen Betrachtung des Einsatzes von Baustoffen unter dem Aspekt der Steigerschen Formel. Letztlich gibt Adriaans den Besuchern 7 einfache Richtlinien mit auf den Weg: Bauphysikalisch und technisch/praktisch sichere Konstruktionen planen und bauen, Niederschläge schnell und sicher ableiten, nachhaltige und hochwertige Abdichtungs-Technologien verwenden, Abdichtungsbahnen vor Holzbewegungen schützen, Anschlüsse sorgfältig planen und ausführen, Qualitätssicherung ist einfach und zu guter Letzt: billig ist teurer als richtig.

Informativ geht es weiter

Der nächste Termin in der Veranstaltungsreihe „Forum Bauhütte“ lässt nicht lange auf sich warten. Am 15.11.2017 spricht der Architekt Helmut Dietrich vom rennomierten Architekturbüro Dietrich-Untertrifaller zum Thema „Schneller Bauen mit Holz“.

15.11.2017 Helmut Dietrich Schneller Bauen mit Holz
22.11.2017 Dr.-Ing. Michael Merk Brandschutz und Holzbau - kein Widerspruch!
29.11.2017 Florian Lichtblau Kennt nur Gewinner: Weiterbauen in Holz
06.12.2017 Dipl.-Ing. Gerhard Hilz Schallschutz im Holzbau