7. Dezember 2021

Die unabhängige und firmenneutrale Fachberatung für Holzbau-Vorhaben in Bayern

In den meisten Fällen wird bei größeren Bauprojekten die Wahl des Rohstoffes in der Planungsphase entschieden. Genau hier setzt die im September 21 ins Leben gerufene bayerische Holzbaufachberatung an. So haben beispielsweise staatliche und kommunale Bauentscheider die Möglichkeit, sich bereits in der frühen Bauphase mit unabhängigen sachverständigen Fachberatern über die bestmögliche Umsetzung ihrer Bauvorhaben auszutauschen. „Durch die Holzbaufachberatung können wir gezielt Vorurteile aufgreifen und innovativ informieren“, so Alexander Gumpp, Vorsitzender des Kuratoriums von proHolz Bayern und Clustersprecher.

Die unabhängige und firmenneutrale Fachberatung der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH mit proHolz Bayern ist ein kostenloser Service, gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.  Dr. Jürgen Bauer, Geschäftsführer des Clusters Forst und Holz mit proHolz Bayern, der mit seinem Team für die Umsetzung verantwortlich ist, freut sich insbesondere über die aktuell hohe Nachfrage aus Nordbayern. „Gerade im holzreichen Franken hat der Holzbau noch Luft nach oben“. Bauer bittet die Vertreterinnen und Vertreter aller Forstwirtschaftlichen Vereinigungen aus ganz Bayern: „Wenn Sie von größeren Bauvorhaben in Ihrem Umfeld hören, wie zum Beispiel Schulen, Kindergärten oder mehrgeschossigen Gebäuden,  dann geben Sie uns Bescheid und wir kümmern uns um die Vermittlung eines unabhängigen Experten. Im besten Fall werden diese Bauvorhaben zukünftig verstärkt mit Holz realisiert oder die Gebäude mit Holzenergie versorgt. Gemeinsam stärken wir damit unsere regionalen Wertschöpfungsketten für den nachhaltigen Rohstoff Holz sowie die heimische Wirtschaft.“