Forstwirtschaft
8. April 2019

Buchtipp: „Wald. Mensch. Heimat. Eine Forstgeschichte Bayerns“. 2. Auflage

Neu in der 2. Auflage sind sieben Kapitel über die Berührungspunkte von Wald mit Kunst und Kultur: Malerei, Graphik, Holzbildhauerei, Literatur, Architektur, Musik und andere. Ebenfalls neu ist eine Tabelle, die das regional gegliederte Buch zusätzlich nach fachlichen Themen erschließt.

Am Anfang steht der Wald! Er gestaltet die Landschaft und prägt unsere Kultur bis heute. Das Schicksal der Menschen war und ist eng mit dem Wald verbunden: Die meisten Wälder sind nicht Wildnis, sondern kulturelles Erbe unserer Vorfahren; sie stecken voller Geschichte und Heimat.Das Buch bietet erstmals einen Überblick über die forstliche Geschichte Bayerns. Dabei erklärt es, welche Auswirkungen politische Ereignisse auf den Wald hatten, wie sehr ihn die bäuerliche Wirtschaft und später die Industrialisierung geformt haben. Es setzt keine Fachkenntnisse voraus und richtet sich an alle Waldliebhaber, aber auch an Studierende, Forstleute und Waldbesitzer. Auf wissenschaftlicher Basis und in leicht verständlicher Sprache führt es in die allgemeine Geschichte der Wälder ein, stellt aber auch das regional Besondere der fränkischen, schwäbischen und altbayrischen Regierungsbezirke heraus.