Tagessymposium „Kein schöner Land?“ in Landshut

13. April 2018
Salzstadl Landshut

„Kein schöner Land?" Die zukünftige bayerische Kulturlandschaft – und was wir heute dafür tun müssen. Am Freitag den 13. April 2018, von 9:00 - 17:00 Uhr veranstaltet der BDA Bayern in Kooperation mit dem BDA Kreisverband Regensburg-Niederbayern-Oberpfalz und der Bundesstiftung Baukultur das ganztägige Symposium „Kein schöner Land?“. In Expertenvorträgen und anschließender Podiumsdiskussion widmet sich die Tagung der Inanspruchnahme von Flächen unter dem Aspekt von Qualität und Kulturlandschaft.

Während aktuell vorwiegend quantitativ über das Thema der Inanspruchnahme von Flächen diskutiert wird, müssen verantwortungsbewusste Akteure sich vor allem auch mit der Frage der Qualitäten der schon entstandenen und weiter entstehenden Räume in Städten, Dörfern und Kulturlandschaften auseinandersetzen. Gebaute Realität und idealisierte Bildlandschaften in den Köpfen bewegen sich zusehends auseinander. Es fehlt ein Überblick über den Ist-Zustand und die Diskussion der Kriterien für steuernde Eingriffe. Nicht nur Grenzen des möglichen Flächenwachstums unserer Städte und Kulturlandschaften gilt es zu berücksichtigen, auch Veränderungen unserer Sozial- und Wirtschaftsstrukturen und letztlich die Frage nach einer lebenswerten, bewusst gestalteten Umwelt.

Für wen taugen aktuell entstehende Zwischenstadtstrukturen mit ihren Wohn- und Gewerbenutzungen als Lebens-, Aufenthalts- und Kulturraum, welche Qualitäten lassen sich finden und entwickeln? Welche neuen Rahmenbedingungen gilt es zu berücksichtigen, und welche attraktive, zukunftsorientierte Entwicklungsperspektive lässt sich daraus ableiten? Die kleinteilige Berücksichtigung von Partikularinteressen führt nicht zu einer Lösung der umfassenden Fragestellungen. Nicht der kleinste gemeinsame Nenner ist gefragt, sondern gemeinsam gefundene Visionen, die es wert sind, sich kooperativ und koordiniert auf den Weg zu machen. Es gilt, sich über die Ziele einer künftigen Entwicklung zu verständigen und eine zunehmend selbstbewusste Bürgerschaft ebenso wie die Entscheidungsträger in Kommunen und Landkreisen in einem solchen Prozess nicht nur zu hören, sondern als teilnehmenden Akteur bei der Umsetzung, als Nutzer und Kritiker qualifiziert zu beteiligen.

Programm 13. April 2018, 9:00-17:00 Uhr

9:00 Uhr Ankommen
9:30 Uhr Begrüßung, Auftakt Erwin Schneck, 3. Bürgermeister Stadt Landshut
Prof. Lydia Haack, BDA Landesvorsitzende
Jakob Oberpriller, BDA Kreisvorsitzender Regensburg-Niederbayern-Oberpfalz
10:00 Uhr Thematische Einführung Michael Leidl, Referent für Raum- und Flächenplanung BDA Bayern
10:15 Uhr Teil 1 Status Quo: Kulturlandschaft in Bayern "Bilderreise zur Ist-Situation der gebauten Umwelt in Bayern" Klaus Leidorf, Luftbildarchäologe, Buch am Erlbach Umwelt in Bayern
10:45 Uhr "Kenntnisstand und Datenbasis zur Flächennutzung" Claudia Bosse, Ingenieurfakultät Bau, Geo, Umwelt, TUM
11:15 Uhr "Ortsbesuch: Onlinespaziergang & Erlebnisexperiment" Boris Sieverts, Büro für Städtereisen, Köln Sieglinde Brams-Mieskes, Architektin BDA a.o., Landshut
12:15 Uhr Mittagsimbiss
13:15 Uhr Teil 2 Akteure und Hindernisse: Der gesellschftliche Rahmen "Gesellschaftliche Basis für aktuelle städtebauliche Entwicklungen" Prof. Dr. Armin Nassehi, Allgemeine Soziologie und Gesellschaftstheorie, LMU
13:45 Uhr "Wer entwirft und baut Stadtlandschaften?" Prof. Dr. Stefan Kurath, urbaNplus, Zürich
Teil 3 Wege zu einer künftigen bayerischen Kulturlandschaft Wege zu einer künftigen bayerischen Kulturlandschaft
14:45 Uhr "Landschaftsvertrag" Prof. Dr. Sören Schöbel, Landschaftsarchitektur regionaler Freiräume, TU
15:15 Uhr "Stadtlandschaften: Suche nach Qualitäten" Dr. Jörg Heiler, Architekt BDA und Stadtplaner, Kempten
15:45 Uhr "Beteiligung: Wege zu einem gemeinschaftlich getragenen Ziel" Prof. Dr. Hilmar Sturm, gfb Gesellschaft für Bürgergutachten, München, Mettmann, Fürstenau
16:15 Uhr Abschlussdiskussion: Moderation Prof. Dr. Sören Schöbel Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur, Potsdam Josef Mathis, ehem. Bürgermeister Zwischenwasser, Regionalsprecher Vorarlberg, Initiative „vau hoch drei“ Jakob Oberpriller, BDA Kreisvorsitzender Regensburg-Niederbayern-Oberpfalz Matthias Simon, Bayerischer Gemeindetag
17:00 Uhr Ende des Symposiums

Veranstalter:
BDA Bayern in Kooperation mit BDA Kreisverband Regensburg-Niederbayern-Oberpfalz und Bundesstiftung Baukultur

Anmeldung Jetzt anmelden
Steckengasse 308, Landshut, Deutschland