proHolz Bayern leistet seinen Beitrag zur Entwicklung der lebendigen Heimat. proHolz Bayern fördert das gelingende Zusammenspiel des sozialen Miteinanders, der Ökologie und der Ökonomie.

Mission

Die intelligente Holzverwendung, die Pflege des Kulturwaldes und die nachhaltige Forstwirtschaft gestalten den lebenswerten ländlichen Raum wesentlich mit. Durch das Bauen mit Holz entsteht in den Metropolregionen ein zweiter Wald.

proHolz Bayern bietet gute Lösungen an
Holzverwendung begünstigt die energieeffiziente und klimaschonende Gesellschaft. Holz ist eine einfache, klare, sichere und gute Antwort. proHolz Bayern sieht sich in der Pflicht, Lösungen für das Leben im Klimawandel zu finden und die Energiewende voranzutreiben.

proHolz Bayern entwickelt Nachhaltigkeit und Biodiversität mit
Forst- und Holzwirtschaft leben die Idee der Nachhaltigkeit und Artenvielfalt. Holz ist ökologisch wertvoll, ökonomisch sinnvoll und schafft den sozialen Ausgleich. proHolz Bayern arbeitet mit an der Gestaltung von Lebensräumen – für Menschen, Tiere und Pflanzen.

proHolz Bayern pflegt das intelligente Zusammenspiel
Für kluge Konzepte braucht es das Zusammenspiel der hellsten Köpfe. proHolz Bayern versteht das System Holz-Wald-Forst und weiß um die sinnfälligen Anknüpfungspunkte mit Wissenschaft, Forschung, Politik, Wirtschaft und Naturschutz.

proHolz Bayern führt den offenen und konstruktiven Dialog
Das Bessere ist der Feind des Guten. proHolz Bayern führt einen sachlich fundierten, an Fakten und Beweisen orientierten Dialog mit Abgeordneten, kommunalen Gremien, Investoren, gesellschaftspolitischen Gruppierungen und Umweltschutzverbänden.

proHolz Bayern | Zukunft3 intelligent gestalten

Zukunft3 steht für den Raummeter bzw. Kubikmeter Holz = 1 Festmeter Holz, Holz x Wald x Forst = Kreislaufwirtschaft,    Ökonomie x Ökologie x Soziales = das Prinzip der Nachhaltigkeit

proHolz Bayern verfolgt eine Fülle anspruchsvoller Ziele. Diese gliedern sich gleichgewichtig der Idee der Nachhaltigkeit folgend in drei große Zielbereiche: der Ökonomie, der Ökologie und dem Sozialen. Die drei großen Zielbereiche finden ihre verbindende Klammer im Leitziel, ihre operative Anbindung in den internen Zielen.

Das Leitziel von proHolz Bayern
proHolz Bayern setzt sich für die Wertschätzung der Forst- und Holzwirtschaft durch Politik und Gesellschaft ein. Mit seinen Marketingmaßnahmen setzt es das Handeln und den Nutzen der Akteure innerhalb der Wertschöpfungskette Forst-Holz-Papier in Szene.
 
proHolz Bayern sichert die Wertschöpfung im ländlichen Raum und baut damit die Wohlfahrt im ländlichen Raum aus. Die Forst- und Holzwirtschaft ist gesellschaftspolitisch und wirtschaftspolitisch eine der wichtigsten Branchen im Freistaat Bayern. Sie sichert dauerhaft direkt 196.000 attraktive Arbeits- und Ausbildungsplätze, erwirtschaftet dabei ca. 37 Mrd. Euro und legt damit den Grundstock für gute Lebensperspektiven für Menschen, Familien, Vereine und Unternehmen im ländlichen Raum.

Kurz gefasst: Es geht um

  • Wertschätzung der Forst- und Holzwirtschaft
  • Wertschöpfung im ländlichen Raum
Ökonomische Ziele von proHolz Bayern

proHolz Bayern nutzt die bestehenden Wachstumspotenziale der Forst- und Holzwirtschaft sinnvoll. Auf Grundlage der hohen Vorräte und Zuwächse an Holz, der modernen und intakten Infrastruktur, der leistungsfähigen Betriebe, dem ausgezeichneten Ausbildungsstand der Beschäftigten und den anerkannten Lehr-, Forschungs- und Prüfeinrichtungen stärkt proHolz Bayern die wirtschaftlichen Eigenkräfte aller Bereiche der Forst- und Holzwirtschaft. Dazu gehören im engeren Sinne die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Branchen Forst, Holz und Papier, im weiteren Sinne die Überwindung der kleinteilige Strukturen der Branchen durch den Aufbau und die Pflege von Netzwerken. proHolz Bayern unterstützt das gemeinsame Handeln aller mit Holz verbundenen Branchen auch durch den leichten Zugang zu Forschungseinrichtungen.

Kurz gefasst:

  • Wertschöpfungskreislauf Holz optimieren
  • Wachstumspotenziale nutzen
  • Wirtschaftliche Eigenkräfte stärken
  • Wettbewerbsfähigkeit steigern
  • Branchenübergreifende Netzwerke aufbauen und pflegen
  • Gemeinsames Handeln unterstützen
Ökologische Ziele von proHolz Bayern

proHolz Bayern folgt dem Prinzip der Nachhaltigkeit, die Lebensgrundlage für kommende Generationen zu bewahren und zu stärken. Die nachhaltig sinnvolle Nutzung von Holz bildet den Kern der ökologischen Perspektive. Holz leistet einen effektiven – zielführenden – Beitrag zum Klimaschutz. Holz leistet einen effizienten – kräfteschonenden – Beitrag zur Energiewende.

Kurz gefasst:

  • Holz nachhaltig nutzen
  • Holz ist ein effektiver Beitrag zum Klimaschutz
  • Holz ist eine effiziente Lösung für die Energiewende
Soziale Ziele von proHolz Bayern

Der sozialen Perspektive der Nachhaltigkeit folgend, verfügt gerade Holz über ideale Voraussetzungen, die regionale Wertschöpfung zu steigern, den regionalen Wohlstand auszubauen und gleichzeitig die Kulturlandschaft im ländlichen Raum zu erhalten, zu entwickeln und zu gestalten. Das gelingt idealerweise im Zusammenspiel aller Menschen – aller gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Kräfte. Durch die intelligente Verknüpfung der Kräfte wird Holz der Motor für die Entwicklung der nachhaltigen Wirtschaft der kurzen Wege: zum Nutzen der Umwelt und aller darin lebenden Menschen, Tiere und Pflanzen.

Kurz gefasst:

  • Holz schafft Wohlstand
  • Holz schafft Teilhabe
  • Holz schafft Kultur
  • Holz schafft Land
  • Holz schafft Miteinander
  • Holz schafft kurze Wege