DIE LANGE NACHT DER ARCHITEKTUR

20. Januar 2017, 19:00 – 24:00 Uhr

Bereits zum 4. Mal fand in München die Lange Nacht der Architektur im Rahmen der Messe BAU 2017 statt.

70 Gebäude - 9 Holzgebäude - 1 Nacht - 35.000 Besucher

Trotz eisiger Temperaturen konnten die Organisatoren der Langen Nacht der Architektur über 35.000 Besucher verzeichnen, was einen neuen Besucherrekord darstellte. Auch für proHolz Bayern war die Lange Nacht der Architektur ein großer Erfolg. Mit der Unterstützung von proHolz Bayern präsentierte die Messe München GmbH erstmals 9 Gebäude in Holzbauweise. Die Bandbreite reichte dabei von einem Logistikgebäude, über eine Kirche bis hin zu Kindertagesstätten und zeigt, wie vielfältig der Baustoff Holz im urbanen Bauen eingesetzt werden kann.


Die Holzbauten der Langen Nacht der Architektur
© Foto: Matthias Kestel

Kinderkrippe Himmelschlüsselstraße

Ein Haus für Kinder, im wahrsten Sinne: Diese Kinderkrippe im Stadtteil München-Feldmoching ist durch ihre archaische Form mit Satteldach für Kinder als „Haus“ gut erkennbar und erlebbar. Das 2014 eröffnete Gebäude besteht aus einer Hybridbauweise mit massiven Stahlbetonwänden und -decken und einer Holzsystembauweise, sowie einer Fassade aus einer grau lasierten, offen profilierten Lärchenholzschalung.

Architekten: Stieglmeier Architekten I LH München, Referat f. Bildung und Sport Baureferat H4

Weitere Informationen

Busroute: Route 2 Blau


© Foto: Stefan Müller-Naumann

BMW LKW-Logistik Administration

Das neue Logistikgebäude des BMW Werks München wurde in Holzständer-/ Holztafelbauweise errichtet, da dieses Konstruktionssystem alle Vorteile des ressourcenschonenden Bauens bietet. Die Tragkonstruktion, die abgehängte Decke, die Fassadenunterkonstruktion und alle Fensterelemente bestehen aus Holz und Holzwerkstoffplatten. Die aus Holz gefertigten Fenster- und Türelemente sind zum konstruktiven Holzschutz mit Aluminiumdeckleisten versehen.

Architekten: Pätzold + Schmid Architekten

Weitere Informationen

Busroute: Route 2 Blau


© Foto: Haindl + Kollegen GmbH Planung und Baumanagement

Rumänisch-orthodoxe Holzbaukirche

Die Holzkirchen der nordrumänischen Region Maramuresch sind bekannt für ihre besondere Architektur. Nach deren Vorbild ist in München an der S-Bahn-Station Fasanengarten ein Neubau für die rumänisch-orthodoxe Gemeinde „Buna Vestire“ – Mariä Verkündigung – entstanden. Bis auf die Kirchturmspitze und dem Boden im Innenraum aus Granit verwendeten die Erbauer ausschließlich Holz, hauptsächlich Tanne und Eiche.
 
Architekten: Haindl + Kollegen GmbH Planung und Baumanagement, Dipl.Ing. Georg Dordea Dipl.-Ing. Architekt Eugen Dumitru – Salzburg / A.

Weitere Informationen

Busroute: Route 6 Gelb


© Foto: Schreinerei Würzburger

Schreinerei Würzburger

Die Schreinerei Würzburger GmbH ist seit November 2014 auf dem Geläde der ehemaligen Siemenswerke in München-Sendling ansässig. Das eingens dafür konzipierte Werkstatt-, Büro- und Wohngebäude ist mit einer Holzfassade ausgestattet. Besucher und Interessenten erhalten bei der Langen Nacht der Architektur von den Bauherren und den Mitarbeitern eine kostenlose Führung durch die Werkstätten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bauherren: Ralf und Felix Hinderer, Eigentümer

Weitere Informationen

Busroute: Route 3 Oliv


© Foto: goldbrunner + hrycyk architekten und stadtplaner PartmbB

Holzbox

Besprechungsbox in Holz in dem Ladenbüro von goldbrunner + hrycyk architekten und stadtplaner direkt an den Münchner Isarauen. In dem Architekturbüro herrscht oft rege Betriebsamkeit. Mit der Neuorganisation des Treppenabgangs entstand ein ruhiger und schallgetrennter Rückzugs- und Besprechungsort. Zur Belüftung kann die vollverglaste Front ausgefahren werden. Durch eine Markise, die in die Akustikdecke integriert ist, lässt sich die Box aber auch vollständig nach außen abkapseln.

Architekten:  goldbrunner + hrycyk architekten und stadtplaner PartmbB

Weitere Informationen

Nur Eigenanreise:

U1 U2 U7 Kolumbusplatz
Tram 17 Eduard-Schmid-Straße
Bus 58 Claude-Lorrain-Straße
 

© Foto: Franz Steinberger Architekt

Kinderhaus und Jugendtreff Harthof

Die 2 Gebäude wurden als Ersatz für nicht mehr sanierungsfähige Bestandsbauten an gleicher Stelle errichtet. Der Massivbau mit begrünten Flachdächern verfügt über eine vorvergraute Holzschalung aus Weißtanne in unterschiedlichen Farbtönen. Das eingeschossige Kinderhaus bietet für Kinder von 6 – 12 Jahren Räumlichkeiten für  Lern- und Freizeitangebote an. Im Jugendtreff wurden für Jugendliche von 12 - 21 Jahren Räumlichkeiten für die unterschiedlichsten Möglichkeiten der Freizeitgestaltung geschaffen.

Architekten: Franz Steinberger

Weitere Informationen

Busroute: Route 2 Blau


© Foto: Staatliches Bauamt Freising

Walderlebniszentrum Grünwald - Panoramasaal

Das „Einraumgebäude“ dient als Empfangs- und Veranstaltungsraum und für ankommende Waldbesucher und liegt direkt im Grünwalder Forst.

Programm:
1. Begrüßung: Empfang mit Begrüßungscanapés
2. Vortrag Bauen im Kreislauf mit der Natur Teil 1: Josef Würzburger, Leitender Förster WEZ
3. Vortrag Bauen im Kreislauf mit der Natur Teil 2: Andreas Kagerbauer, Architekt STBAFS
4. Regionale Wertschöpfung: Architekt Max Zitzelsberger, freier Architekt
5. Nachtwanderung in den Grünwalder Forst

                                                                  Architekten: Staatliches Bauamt Freising

Weitere Informationen

Nur Eigenanreise

Tram: 25 Grünwald, Derbolfinger Platz
Bus: 271 Grünwald-Friedhof
 

© Foto: Füllemann Architekten

Kinderkrippe am Krayweg

Die „Kinderkrippe am Krayweg“ wurde als Holzmassivbau komplett aus Tanne gefertigt. Die Tanne hat den Vorteil von geringen Emissionen, da die Holzart von Natur aus harzarm ist. Das Holz kommt für die tragenden Teile zum Einsatz, prägt mit seinen unbehandelten Sichtholzwänden die Atmosphäre und verleiht der Fassade einen warmen Charakter. Interessant ist auch die leimfreie Bauweise mit Holzdübeln, die im Innenraum ablesbar ist.

Architekten: Füllemann Architekten

Weitere Informationen

Nur Eigenanreise

Bus: 164 Riederstraße


© Foto: SCHANKULA Architekten

Mensa am Hermann-Gmeiner-Weg

Eine Mensa nach Maß: Die Schulmensa mit Speiseraum und Küche wurde in der sehr beengten Situation als Holzkonstruktion in den Hof des benachbarten Kindergartens gestapelt. Ein rotes Band aus Stahl verleiht dem Neubau eine prägnante Gestalt und löst zudem die Wegekreuzung zwischen Kindergarten und Schule, indem es sich zu einer Brücke für die Schulkinder entwickelt.

Architekten: SCHANKULA Architekten

Weitere Informationen

Busroute: Route 5 Lila