Holz ist vielseitig
Holz ist ein Naturprodukt. Holz ist ein Werkstoff. Die Vielseitigkeit der verschiedenen Holzarten lässt unterschiedliche Nutzungen zu. Holz kann einfache Holzlöffel gestalten. Holz kann High-Tech-Produkte, wie einem mehrgeschossigen Wohnbau, schaffen. Holz bietet breite Einsatzbereiche.

Weitere Verwendungen von Holz: Spielzeug, Spielgeräte, Küchenbesteck, Möbel, Fußboden, Innenausbauten, Häuser, Mehrgeschosser, Hallen, Brücken, …

Holz baut Häuser
Die Fichte und die Kiefer sind heimische Holzarten. Sie sind bestens für den Bau von Gebäuden geeignet. Eine Eigenschaft ist das geringe Eigengewicht. Eine weiter ist die hohe Tragfestigkeit. Die Kombination bietet eine optimale Konstruktionsvoraussetzung.

Holz bleibt Holz
Holz produziert keine Abfälle. Holz kann für den Holzbau verwendet werden. Die entstehenden Holzüberreste erzeugen durch Verwendung als Brennstoff weiter Energie. Das verbaute Holz ist im Falle des Rückbaus wiederverwertbar.

Holz baut schnell
Wand- und Deckenelementen werden in Betrieben vorgefertigt. Einfamilienhäuser und Mehrgeschosser können auf der Baustelle zügig errichtet werden. Dieser hohe Vorfertigungsgrad spart Zeit, Kosten und Nerven von allen Beteiligten.
Ein 1-2 Familienhaus kann in einer Woche errichtet werden.

Holz trägt Lasten
Brücken aus Holz sind mit großen Spannweiten bei niedrigem Eigengewicht gut realisierbar. Bauteile können in den Betrieben gut vorgefertigt werden. Sie werden auf der Baustelle schnell montiert. Brücken aus Holz passen in die bayerische Landschaft. Sie sind etwas fürs Auge und die Natur.

Holz spannt weit
Holz kann zu Holzleimbindern verarbeitet werden. Diese Holzleimbinder überspannen große Flächen. Hallen können mit Spannweiten über 150 Meter überspannt werden. Hallen werden nicht durch tragende Stützen unterbrochen. Das ermöglicht freie Flächen für Lagerhallen, Ställe und Sportstätten, wie Turn-, Schwimm- oder Reithallen.

Holz macht aus alt neu
Sanierung mit Holzprodukten lässt mit dem neuesten Stand der Technik Geld sparen. Dies gilt im haustechnischen, bauphysikalischen, energetischen oder thermischen Bereich. Es geht schnell und ökologisch. Holz hat ausgezeichnete Dämmeigenschaften. Holz hat den niedrigsten Wärmeleitwert aller gängigen tragenden Baustoffe.

Holz setzt eins oben drauf
Für eine Aufstockung eignet sich Holz optimal. Das geringe Eigengewicht ist keine zu hohe Last für den Altbau. Die verschiedenen Holzbauweisen bieten viele gestalterischen Möglichkeiten. Holz ist ein traditioneller Werkstoff. Holz gestaltet sich zu modernster Architektur.

Ältester Baustoff Holz neu entdeckt
Holz hat Tradition. Holz wird seit Jahrtausenden verwendet. Holz lässt sich im modernen neuen Design gestalten. Der Holzbau erlebt aktuell eine neue Ära.

Wald schafft Holz
Der Wald produziert das Holz. Holz ist ein „perfekter“ Rohstoff. Der Rohstoff wird vielseitig verwendet. Das Holz erlebt während seiner „Produktion“ Stürme, Regen und Trockenheit. Holz ist ein Material mit großer Standfestigkeit, das Spannungen gewohnt ist und aushält.

Holz schafft Arbeit
Holz bietet viele Arbeitsplätze. Der Förster erntet das Holz. Der Holzverarbeiter verarbeitet das Holz im Sägewerk. Der Zimmerer verbaut das Holz. Der Schreiner bearbeitet das Holz. Vielen weiteren bietet der Werkstoff Holz einen Arbeitsplatz. In Bayern sind in der Forst- und Holzbranche 196.000 Menschen erwerbstätig. Sie verdienen mit Holz das Einkommen für ihre Familien.

Holz ist gesund
Häuser aus Holz haben ein gutes Raumklima. Sie haben einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Das komfortable Wohnklima entsteht durch den Feuchtigkeitsgehalt im Holz. Holz atmet. Holz bietet eine angenehme Atmosphäre. In einem Holzhaus lebt und arbeitet man wohltuend.
In Holzhäusern kann man probewohnen!

Holz hält warm
Die energetische Sanierung hat viele Auflagen. Holz bietet die optimalen Voraussetzungen. Holz hat ausgezeichnete Dämmeigenschaften. Holz hält Temperaturen. Holz hält Lärm ab. Holz hat den niedrigsten Wärmeleitwert aller gängigen tragenden Baustoffe. Im Sommer bleibt die Hitze draußen und im Winter die Wärme im Haus.

Holz bleibt hier
Holz ist ein Baustoff der kurzen Wege. Einheimische Hölzer werden regional genutzt. Regionale Hölzer haben kurze Transportwege. Das spart Energie. Der Baustoff Holz passt zur Kulturlandschaft Bayern.

Bauen mit Holz = Aktiver Klimaschutz
Mit dem Holzbau unterstützen wir unsere Natur. Wir entnehmen ihr reifes Holz. Alte Bäume können nur noch wenig CO2 aufnehmen. Das Ernten macht Platz für junge Bäume. Junge Bäume können deutlich mehr Kohlenstoff speichern. Das Treibhausgas CO2 bleibt weiterhin der Umwelt entzogen. Der Kohlenstoff im verbauten Holz bleibt gebunden.

Der zweite „Wald“ in der Kommune
Durch die Entnahme von Holz aus dem Gemeindewald ist dort Platz für junge Bäume. Das Holz kann im Kommunalbau verwendet werden. Der Kohlenstoff im Holz bleibt gebunden. Das Holz bleibt in seiner alten Umgebung. Das Holz schafft einen zweiten „Wald“. (Holzbau in regionalen Kreisläufen!)

Holz spart Energie / Holz hat eine positive Energiebilanz
In der Herstellung von Holzprodukten wird weniger graue Energie verbraucht als bei andern Materialien. Der regionale Baustoff wird von der Natur selbst produziert. Holz hat kurze Wege. Holz spart Energie in der Verarbeitung. Holz spart Energie beim Rückbau. Holz ist ökologisch. Holz ist wirtschaftlich. Holz ist ein nachhaltiges Kreislaufprodukt.