Holz - Quelle einer nachhaltigen Bioökonomie

Die Lebensqualität der Bevölkerung und die Wirtschaftskraft der Unternehmen in Bayern haben ein historisch beispielloses Niveau erreicht, das allerdings noch in vielen Bereichen von der Nutzung fossiler Rohstoffe abhängig ist. Die daraus resultierenden Umweltgefahren, wie Umweltverschmutzung durch Öl sowie die Erderwärmung als Folge von CO2-Emissionen, stellen sowohl regional als auch global enorme Herausforderungen für die Gesellschaft dar. Die drohende Verknappung fossiler Ressourcen wird aber auch die bayerische Wirtschaft zunehmend von Importgütern abhängig machen, wenn uns nicht die Wende zu nachwachsenden Rohstoffen und Energieträgern gelingt.

Einer der wichtigsten Ressourcen hierfür ist Holz. Dieser in Bayern nachhaltig verfügbare biogene Rohstoff bildet bereits heute die größte Säule der Bioökonomie in Bayern mit einem hohen weiteren Wachstumspotenzial.

Um diese Potenziale zu heben und weitere Möglichkeiten zu erschließen, veranstalten die Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern, der Chemie-Cluster Bayern und proHolz Bayern gemeinsam die Fachveranstaltung:

Holz - Quelle einer nachhaltigen Bioöknonie

am
01. Februar 2018
in der Handwerkskammer Augsburg

Flyer | Anmeldeformular

Programm:

17:00 Uhr Registrierung der Teilnehmer
17:45 Uhr

Begrüßung und Eröffnung
Staatssekretär Franz Josef Pschierer, MdL, StMWi
Dr. Christian Patermann, Chemie-Cluster Bayern GmbH
Dr. Rainer Seßner, Bayern Innovativ GmbH

18:20 Uhr

Evolution der Holznutzung: Aufbruch in neue Märkte
Dr. Michael Duetsch, Director Biochemicals, UPM GmbH

18:35 Uhr

Fasern und Faserverbundwerkstoffe – innovative Materialien für eine biobasierte Zukunft
Prof. Dr. Frank Miletzky, Papiertechnische Stiftung München

18:50 Uhr

Holzbasierte cellulosische Fasern – Innovationen für eine Zukunft im Gleichgewicht
Dr. Andrea Borgards, Vice President Global R&D Process Innovation, Lenzing AG

19:05 Uhr Rohstoffwende in der Kunststoffindustrie Helmut Nägele, geschäftsführender Gesellschafter Tecnaro GbmH - The Biopolymer Company
19:20 Uhr Kriterien für die Entwicklung von Chemikalien auf Basis nachwachsender Rohstoffe
Dr. Cordula Mock-Knoblauch, Director Renewables & Sustainability, Global New Business Development Operating Division Intermediates, BASF SE
19:35 Uhr Holz trifft Chemie: die Zukunft der lignozellulosebasierten Bioökonomie
Prof. Dr. Matthias Zscheile, Geschäftsführer BioEconomy Cluster Mitteldeutschland
19:50 Uhr Abschluss und Ausblick
Prof. Dr. Klaus Richter, Technische Universität München und Bayerischer Bioökonomierat
20:10 Uhr

Gemeinsamer Ausklang und get-together