Forum Bauhütte

In Kooperation mit dem Forum Bauhütte der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt bringt proHolz Bayern namhafte Holzbau-Experten nach Würzburg, die zum aktuellen Stand von Baulösungen, Bauphysik und fachlichen Neuerungen an praktischen Beispielen an sechs verschiedenen Abenden informieren.

Nach dem jeweiligen Vortrag stehen die Referenten bei einem Get-together den Teilnehmern für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung als Fortbildung anerkannt ist und mit 50 Meisterhaft *** Punkten der Zimmererinnung und mit 2 Fortbildungspunkten der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau ausgezeichnet wurde.


Forum Bauhütte 2017 in Würzburg

Mittwoch, 25.10.2017

Einiges aus Holz

Prof. Florian Nagler

Florian Nagler Architekten, München
Technische Universität München

Foto: © Florian Nagler

Einiges aus Holz

Fränkische Rohrwerke Hörsaal
18:15 Uhr

Auswahl an Holzbauprojekten

Mittwoch, 08.11.2017

Das moderne, sich selbst auflösende Holzflachdach

Dipl.- Ing. BDB Richard Adriaans

Richard Adriaans Ingenieurbüro, Herford

Foto: © Richard Adriaans

Kurzinfo zum Vortrag

Früher waren Holz-Flachdächer meistens 2-schalige, belüftete Konstruktionen sog. Kaltdächer.

Im Zuge immer dickerer Dämmschichten, die einschalige Konstruktionen immer voluminöser machen, rückten Holzdächer in den Focus, die ja erhebliche Hohlräume aufwiesen. Und was im Steildach wunderbar funktioniert hatte, konnte auf das Flachdach nicht einfach übertragen werden, weil die Flachdachabdichtungen nicht diffusionsoffen sind. Daraus wurde geschlossen man müsse entweder innen so diffusionsdicht sein, dass kein Tauwasser an der kritischen Stelle ausfällt (dicht-dicht-Konstruktionen) oder innen so intelligent Diffusion bremsen, dass nur wenig eindiffundieren aber viel ausdiffundieren kann (Dächer nach den 7 goldenen Regeln).

Foto: © Richard Adriaans

Mittwoch, 15.11.2017

Schneller Bauen

Helmut Dietrich

Dietrich-Untertrifaller Architekten

Foto: © Helmut Dietrich

Schneller Bauen

Fränkische Rohrwerke Hörsaal
18:15 Uhr

Mittwoch, 22.11.2017

Brandschutz und Holzbau - kein Widerspruch!

Dr.-Ing. Michael Merk

Technische Universität München,
Ingenieurbüro FIRE&TIMBER .ing, München

Foto: © Dr. Michael Merk

Kurzinfo zum Vortrag

Das Thema des mehrgeschossigen Bauens mit Holz erfährt sowohl im Bereich des Neubaus als auch beim Bauen im Bestand rasant an Bedeutung. Dies gründet auf den heutigen Bestrebungen des nachhaltigen Bauens mit der Nachfrage nach Konstruktionen aus biogenen Baustoffen im Wohnungsbau, aber auch in repräsentativen Veranstaltungs-, Zweck- und Industriebauten, wo gestalterische und bauphysikalische Aspekte zunehmend Einzug erhalten. Jedoch setzt die Planung und Ausführung solcher Gebäude erhebliches Fachwissen aller Beteiligten voraus und der vorbeugende Brandschutz stellt häufig ein großes Hemmnis dar. Im Vortrag wird neben einer kurzen Wiederholung zu den brand- schutztechnischen Grundlagen auf die spezi schen Problemstellungen, wie z.B. auf die Verwendung brennbarer Dämmstoffe, brandschutztechnisch wirksamer Bekleidungen oder die Ausführung brandsicherer Installationsführungen eingegangen. Es werden hierzu vorhandene Lösungsmöglichkeiten aus der Wissenschaft und Praxis gezeigt.

Foto: © Michael Merk

Mittwoch, 29.11.2017

Kennt nur Gewinner: Weiterbauen in Holz

Florian Lichtblau

Lichtblau Architekten, München

Foto: © Florian Lichtblau

Kennt nur Gewinner: Weiterbauen in Holz

Fränkische Rohrwerke Hörsaal
18:15 Uhr

Foto: © Michael Merk

Mittwoch, 06.12.2017

Schallschutz im Holzbau

Dipl.-Ing. Gerhard Hilz

Müller-BBM GmbH, Planegg bei München

Foto: © Gerhard Hilz

Kurzinfo zum Vortrag

Die Holzbauquote im Wohnungsbau hat sich insbesondere im letzten Jahrzehnt rapide erhöht. Der Vortrag will den derzeitigen Stand für die unterschiedlichen Bauweisen Ständer-, Hyprid- und Massivholzbauweise aus schalltechnischer Sicht darstellen. Nach einer allgemeinen Einführung in die Akustik (physikalisch und empfindungstechnisch) wird auf das physikalische Verhalten der einzelnen Bauteile eingegangen. Auf Basis von zukünftigen Mindestanforderungen werden die Grenzen des Holzbaus für einen höheren Schallschutz aufgezeigt. Die zukünftigen Rechenmethoden werden erläutert. Anhand von Beispielen werden Prognosen zur Schall-Längsdämmung von Holzdachstühlen und für den Schallschutz in Reihenhäusern vorgestellt. Regelkonstruktionen für Holzbalkendecken werden anhand der Beispiele aus dem neuen Bauteilkatalog diskutiert. Praxisbeispiele für die unterschiedlichen Holzbauweisen runden den Vortrag ab.